Psychotherapie und Mediation Kaarst

Praxis für Psychotherapie und Mediation

Mediation bedeutet Vermittlung in Konflikten durch einen unparteiischen Dritten. Die Mediation besteht aus einem oder mehreren Gesprächen zwischen allen am Konflikt beteiligten Personen und der Mediatorin/des Mediators. Das Mediationsverfahren orientiert sich an der Gegenwart sowie an der Zukunft. Es geht also darum „;Wie ist die Situation jetzt?“ und „Wie soll es in Zukunft sein?“

Ziel der Mediation ist es, einvernehmliche Lösungen zu finden, die von allen am Konflikt Beteiligten getragen werden können. Die in einem Mediationsverfahren erarbeiteten Lösungen sind weit mehr als bloße Kompromisse. Im Idealfall geht jede Konfliktpartei als „Gewinner“ aus einer Mediation.

Der Mediator wirkt dabei als neutraler Vermittler und trägt Sorge dafür, dass jede Konfliktpartei mit ihrem Anliegen und ihrer Sicht der Dinge gehört wird. Er fördert den konstruktiven Dialog der Beteiligten und unterstützt sie bei der Suche nach neuen Perspektiven und Lösungen.

Als Alternative zum Gerichtsverfahren erhält Mediation eine immer größere Bedeutung. Während durch Gerichtsverfahren und anwaltliche Vertretung die Fronten häufig verhärtet werden, und es auch immer wieder zu Ergebnissen kommt, die von keiner Partei so gewollt waren, verhilft die Mediation dazu, dass die Konfliktparteien wieder in Gespräch kommen und sich über Lösungen verständigen können.

Grundvoraussetzung der Mediation ist, dass die Parteien freiwillig teilnehmen und Vertraulichkeit gilt. Die Parteien sind diejenigen, die selbst eine Lösung erarbeiten.

In vielen Lebensbereichen wird Mediation als Methode der Konfliktlösung bereits eingesetzt.

Im Alltag einer Familie ist heute mehr Aufwand nötig als früher um die verschiedenen Interessen zusammenzubringen. In der Vergangenheit wurde nach vorgegebenen Regeln und Rollen gelebt, heute findet das Zusammenleben der Familie häufig auf "Verhandlungsbasis" statt. Hier können schnell Konflikte auftreten, bei deren Lösung eine Familienmediation sehr hilfreich sein kann.

Die Erziehungsmediation betrifft vor allem Eltern-Kind/Jugendlichen-Konflikte bzw. Konflikte zwischen Großeltern und Enkeln.

Paarmediation kann auch eine Alternative zur Paartherapie darstellen. In der Mediation steht hier die sachbezogene, lösungsorientierte Vorgehensweise im Vordergrund.

Auch nach vollzogener Trennung bzw. Scheidung gibt es noch viele Dinge zu regeln. Sie können sich an uns wenden, wenn es hierbei zu Problemen kommt. Diese können z.B. im Zusammenhang mit dem Umgangs- Sorgerecht stehen oder wenn Sie als Eltern Schwierigkeiten haben, gemeinsame Entscheidungen für die Zukunft Ihrer Kinder zu treffen. Die Mediation bietet die Möglichkeit, außergerichtliche Lösungen zu finden und hierüber Vereinbarungen zu treffen.

Soziale Mediation: Überall, wo Menschen aufeinandertreffen, kann es zu Konflikten kommen, z.B. am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft, in der Schule etc., Mediation ist hier ein gutes Instrument, wieder ein friedliches Miteinander zu erreichen.
Sitemap